Liebe Bürgerinnen und Bürger,
wir stellen Ihnen unseren Kandidaten für die kommende Bürgermeisterwahl vor.
In den nächsten Wochen und Monaten wird sich Michael Holstein bei zahlreichen Veranstaltungen oder Spaziergängen durch die Gemeinde vorstellen und dabei gerne mit Ihnen ins Gespräch kommen. Falls Sie sich selber informieren möchten oder bei den vielen Terminen doch keine Zeit haben sollten, können Sie hier weitere Informationen finden.

www.holstein-fuer-schwielowsee.de

Um Michael Holstein bei Facebook zu besuchen, klicken Sie bitte hier.

Termine und Veranstaltungen

Kontakt

SPD Ortsverein Schwielowsee
Vorsitzende: Heide-Marie Ladner
Straße der Einheit 76
14548 Schwielowsee-Caputh
Telefon: 01577 4353028
E-Mail: vorstand@spd-schwielowsee.de 

Mitglied werden in der SPD!

weiterführende Links

Gemeinde Schwielowsee
SPD-Landtagsfraktion
Landtagsabgeordneter Sören Kosanke
Europaabgeordnete Susanne Melior
Bundestagsabgeordnete Manja Schüle


Natürlich haben wir auch eine Facebookseite. Dort findet Ihr weitere Infos sowie alles zu aktuellen Terminen und Veranstaltungen.

     

Einladung zum Besuch des "Wald der Erinnerung" in Geltow

Der "Wald der Erinnerung" vereint die Ehrenhaine (Gedenkstätten in Form eines Waldes) der Bundeswehr aus den jeweiligen Einsatzgebieten an einem Ort. Er dient als ein Ort der persönlichen Trauer und als Gedenkstätte der im Einsatz gefallenen Soldatinnen und Soldaten.

Wir wollen diese Gedenkstätte besuchen und laden dazu ein.

Am Samstag, dem 26.Mai 2018 von 10.45 Uhr bis ca. 12.30 Uhr (inkl. Führung) beim Einsatzführungskommando der Bundeswehr, Werderscher Damm 21-29 in Geltow

Kosten entstehen keine, allerdings ist eine vorherige, namentliche Anmeldung erforderlich. Dies kann per Telefon, Email oder persönlich bei den kommenden Mitgliederversammlungen geschehen.
Darüber hinaus ist der Personalausweis mitzuführen.

"Gedenktafel im Wald der Erinnerung.
"Quelle: Bundeswehr


SPD-Schwielowsee begrüßt NABU-Einsatz gegen Vernichtung des Baumbestandes in Wildpark-West in der Gemeinde Schwielowsee

Der NABU Landesverband Brandenburg hat Widerspruch gegen die von der Gemeinde Schwielowsee seit dem 1. November 2017 erteilten Baumfällgenehmigungen eingelegt und reagiert damit auf die extrem hohe Zahl von Fällungen in Wildpark-West.

Dazu erklärt der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Schwielowsee aus Wildpark-West, Norbert Kunz:
„Zurecht bezeichnet der NABU seinen Widerspruch als Notwehrmaßnahme. Wir begrüßen ausdrücklich, dass sich der NABU gegen die Baumfällungen zur Wehr setzt. Der Baumbestand in Wildpark-West ist in den vergangenen Jahren stark dezimiert worden. Es besteht die Gefahr, dass Wildpark-West seinen Charakter als Waldgemeinde mit einem besonders schützenswerten Baumbestand ein für alle Mal verliert. Es spricht viel dafür, dass systematisch und dauerhaft gegen die geltende Baumschutzsatzung verstoßen wird. Danach ist es „verboten, geschützte Bäume zu beseitigen, zu beschädigen, in ihrem Aufbau wesentlich zu verändern oder durch andere Maßnahmen nachhaltig zu beeinträchtigen.“
Nur in Ausnahmefällen kann von diesen Verboten abgerückt werden. Wenn aber unabhängig von Sturmschäden und Hausbau ganze Grundstücke entwaldet und Schneisen in den Wald geschlagen werden, dann ist die Baumfällung die Regel und nicht mehr die absolute Ausnahme.

Jetzt müssen mögliche Rechtsverstöße gegen die Baumschutzsatzung der Gemeinde aufgeklärt werden. Sollten sich Rechtsverstöße bestätigen, müssten darüber hinaus die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden. Fest steht, dass die Bürgermeisterin Kerstin Hoppe seit Jahren immer wieder von Bürgerinnen und Bürgern auf die Probleme bei der Umsetzung der Baumschutzsatzung hingewiesen wurde. Geschehen ist nichts. Im Gegenteil haben die Fällungsgenehmigungen immer mehr zugenommen.“


 

 

 

DANK an unsere Feuerwehr

Es ist nun schon ein paar Wochen her, dass über uns das Sturmtief Xavier hinweg gefegt ist. Viele von uns waren trotz aller vorherigen Warnungen überrascht, erstaunt und auch erschüttert, welche Ausmaße diese Naturgewalt angenommen hat.

Nahezu überall sieht man noch die Schäden, die dieser Sturm angerichtet hat und nicht wenige kamen am Nachmittag dieses Tages mit erheblicher Verspätung und dem mulmigen Gefühl, in ernster Gefahr gewesen zu sein, nach Hause. Diejenigen, die zwischen umgestürzten Bäumen im Stau standen, bekamen beispiellosen Beistand von den Kameradinnen und Kameraden unserer freiwilligen Feuerwehr, die bereitwillig, selbstlos und selbstverständlich eine helfende Hand boten.

Für das, was unsere Feuerwehr an diesem Tag geleistet hat, gibt es nur eine Umschreibung: BEWUNDERNSWERT!

Pausenlos und unermüdlich sind unsere Kameradinnen und Kameraden der drei Ortswehren während dieser Ausnahmesituation bis an ihre Grenzen und darüber hinaus gegangen, um uns allen zu helfen.

Auf der einen Seite werden Dankesworte nicht annähernd der Leistung gerecht. Andererseits darf diese übermenschliche Leistung aber auch nicht einfach selbstverständlich stehen gelassen werden.

Deshalb, liebe Kameradinnen und Kameraden unserer Feuerwehr,

nehmt unseren tief empfundenen Dank und unsere besten Wünsche für euren beispiellosen Einsatz entgegen, bei dem ihr selber bis an eure Grenzen gegangen seid und Risiken für euer Leib und Leben zum Wohle anderer eingegangen seid. Was uns bislang an Erlebnissen von diesem Tag berichtet wurde, unterstreicht immer und immer mehr, was ihr geleistet habt und wie vielen Menschen ihr geholfen habt.

Und es macht uns deutlich, wie wichtig eure ehrenamtliche Arbeit für die Allgemeinheit ist.

Dafür nochmals DANKE!

 

 

 

Fördergelder des Ministeriums auf Initiative der SPD-Schwielowsee auf den Weg gebracht

An dieser Stelle soll der neue Spielplatz entstehen

Die SPD-Schwielowsee setzt sich engagiert ein und führt dadurch das Spielplatzprojekt mit zum Erfolg

Es ist ein Musterbeispiel an bürgerlichem Engagement und politischer Zusammenarbeit, die das Spielplatzprojekt in Caputh zum Erfolg geführt hat.
Mit der Unterschriftenaktion enttäuschter Eltern, die zu Recht nicht länger auf längst versprochene Spielplatzflächen warten wollten, fing es an. Das Spielplatzprojekt, das nun im Bereich des Bürgerhauses in Caputh realisiert werden soll.
„Wir freuen uns riesig über den Erfolg, der vor allem dem bürgerlichen Engagement der Eltern unserer Gemeinde zu verdanken ist“, sagt unser stellvertretender Vorsitzender Roland Althausen, der sich auch in der Planungsgruppe eingebracht hatte. „Genau das ist die fruchtbare Grundlage, die für die politische Arbeit so wichtig und hilfreich ist.“
Dass dieses Projekt auf ganzer Linie ein voller Erfolg war, darf man ohne Zweifel sagen.
Der erklärte, durch eine Unterschriftenaktion bestätigte Wunsch der Eltern und Kinder nach einem Spielplatz war eine deutliche Botschaft an die Politik, schnell zu handeln. Und dies wurde auch getan. Im Ortsbeirat Caputh stellte die Ortsvereinsvorsitzende Heide-Marie Ladner die Frage nach dem Verbleib des Preisgeldes aus dem Wettbewerb kinderfreundliche Familie. Die Verwaltung bestätigte diese 11 700 €, die zweckgebunden darauf warten, für Spielgeräte ausgegeben zu werden. Eine solide Grundlage für den Anschub dieses Projektes. Andernfalls hätte man womöglich auf das nächste Jahr und den kommenden Haushalt warten müssen, bevor überhaupt eine Planung hätte starten können. Darüber hinaus wurde im Ortsbeirat Caputh und im Kultur- und Sozialausschuss darauf hingearbeitet, dass sich eine Planungsgruppe bildet, in der sich sowohl die Eltern, als auch Vertreter der gemeindlichen Gremien einbringen konnten. Diese Planungsgruppe arbeitete so engagiert wie effizient und legte der Verwaltung in einer Rekordzeit eine fundierte Spielplatzplanung mit der Zusicherung auf Eigenleistungen vor. Noch vor der Sommerpause konnte der seitens der Verwaltung überarbeitete Vorschlag für einen Spielplatz in der Gemeindevertretung unter Bereitstellung weiterer Haushaltsmittel beschlossen werden.
Ein weiteres finanzielles Bonbon ist ebenfalls der SPD zu verdanken. Heide-Marie Ladner brachte im Finanzausschuss die Information ein, dass das Land Brandenburg ein kurzzeitiges Förderprogrmm für Spielplätze aufgelegt hat. Auf ihren Antrag hin wurde im Finanzausschuss der Beschluss gefasst, dass Schwielowsee diese Förderung in Höhe von 5000 € beantragen soll.
Letzte Woche kam der positive Förderbescheid, wodurch sich die bewilligten Haushaltsmittel weiter verringern.
„Solche Projekte, die überzeugen, bei denen man sich einbringen und wichtige Impulse zu deren Verwirklichung setzen kann, machen Freude!“, so Heide-Marie Ladner. „Ich denke, dass wir mit unserem Engagement einen wertvollen Beitrag zur Verbesserung der Arbeit des Familienzentrums gegeben haben und hoffen nun, dass das Projekt so schnell wie möglich noch im Herbst realisiert wird.“

 

 

Sommerfest der SPD-Schwielowsee mit Wolfgang Thierse

Beim Podiumsgespräch hat Wolfgang Thierse spannend analysiert,
wie wertvoll unsere Demokratie innerhalb Europas ist. Wir sollten
wachsam sein, um sie weiter zu stärken. Deutliche Worte fand er
gegen extreme Positionen, die Autoritäten wieder bejubeln und unsere
Demokratie gefährden. Seine Botschaft war, dass die liberale
Demokratie nichts Selbstverständliches ist. Wir müssen sie täglich
erkämpfen. Fast könnte man vom Zauber der Worte sprechen, wie
Wolfgang Thierse seine Thesen vorträgt. Seine lange Politik-Vita
bringt Kenntnisse und Analysen hervor, die einfach beeindruckend
sind.
Diskussionsfreudige Sommergäste mit Meinungen und Fragen an
Wolfgang Thierse über Demokratieverständnis und Gerechtigkeit
belebten das Fest.
Feiern und diskutieren in der stimmungsvollen Kulturscheune Ferch
machte Spaß
Ellen Teichler

Wolfgang Thierse: Ein interessanter Gesprächspartner...
und eloquenter Redner,...
...der stets ein offenes Ohr für persönliche Gespräche hat.


 

Aktualisierung zum Thema Havelzugang

Aufgrund des Kreistagsbeschlusses vom 30.03.2017 aktualisieren wir unsere Informationen bezüglich dieses Themas.

Den vollständigen Text des Kreistagsbeschluss finden Sie hier: Drucksache 2017/420

 

 

SPD Schwielowsee stellt sich neu auf

Heide-Marie Ladner ist neue Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Schwielowsee. Sie wurde am 27. Februar von der Mitgliederversammlung einstimmig in ihr neues Amt gewählt. Ihr Vorgänger Heiko Schmale war aus persönlichen Gründen nicht noch einmal zur Wahl angetreten. Ladner, die bereits von 2006 bis 2013 Ortsvereinsvorsitzende gewesen ist, erklärte nach ihrer Wahl: "Alle, die mich kennen, wissen, dass ich für solide Basis-Arbeit stehe. Die Bürgerinnen und Bürger sollen wissen, dass sie mit ihren Sorgen und Nöten bei der SPD gut aufgehoben sind. Wir werden ihre Interessen und Anregungen mit Nachdruck und Engagement in die politischen Gremien der Gemeinde einbringen und - wenn es erforderlich ist - gegenüber dem Kreis sowie auf Landes- und Bundesebene vertreten."

Neben Ladner wurde turnusgemäß der komplette Vorstand neu gewählt. Zu stellvertretenden Vorsitzenden wählten die Mitglieder Roland Althausen aus Caputh und Norbert Kunz aus Wildpark-West. Der Fercher Dietrich Coste wurde erneut Schatzmeister. Zur Schriftführerin wurde Viola Ziehlke aus Caputh und als ihr Stellvertreter Christian Kulze aus Wildpark-West gewählt. Jörg Ecker und Hannelore Matzinger aus Caputh sowie Friedhelm Schmitz-Jersch aus Geltow (Vorsitzender des NABU Brandenburg) wurden Beisitzer Mitglied des erweiterten Vorstandes.

Caputh, 1.März 2017

 

Einigung zur gemeinsamen Gesamtschule im Süden Potsdam-Mittelmarks

01. Juni 2017

Die SPD-Kreistagsfraktion begrüßt die zwischen Treuenbrietzen und Brück ausgehandelte Lösung für eine gemeinsame Gesamtschule im Süden Potsdam-Mittelmarks. Grundsätz-lich muss die Konzeption der Gesamtschule aber auch den Erhalt aller historisch gewachse-nen SEK 1 Standorte mit ihren vielseitigen Angeboten ermöglichen, auch wenn die betroffe-nen Schulträger sich bisher noch nicht gestalterisch in die Debatte zur Errichtung einer Ge-samtschule eingebracht haben. Ziel aller muss eine wohnortnahe Beschulung mit kurzen An-fahrzeiten für unsere Schüler im ländlichen Raum sein.


Kreistag für die Wiederherstellung des Rechtszustands

04. April 2017

Mit einer breiten Stimmenmehrheit verabschiedete der Kreistag bei seiner letzten Sitzung am Donnerstag die von der SPD-Fraktion initiierten Anträge zur Gewährleistung des freien Havelzugangs in Schwielowsee und zur Wiederaufnahme des gerichtlichen Verfahrens gegen die Recyclingfirma Richter. Die Anträge verpflichten die Kreisverwaltung zum unverzüglichen Handeln, um den Rechtszustand in beiden Fällen wieder herzustellen.


SPD rät CDU zu märkischer Gelassenheit

05. Oktober 2016

Die SPD-Kreistagsfraktion steht weiterhin zu der Koalition mit der CDU und den Freien Bürgern und Bauern.


Schliessen Bitte füllen Sie alle Felder aus, die mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet sind.

Ich bin damit einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten unter strikter Beachtung des gesetzlichen Datenschutzes gespeichert werden können, um mich über Veranstaltungen oder aktuelle Themen zu informieren. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.